April 2020

Außergewöhnliche Location

Das eigentliche Schmuckstück des inzwischen fertiggestellten Mühlenviertels in Ravensburg hat nun seine endgültige Bestimmung gefunden: ab April 2020 werden in die WERKHALLE selbstständige Kreativschaffende und Medienprofis einziehen. Ein Gebäude, das wie geschaffen ist für den interdisziplinären Austausch.

Wir freuen uns, dass die Werkhalle in großen Teilen in ihrem ursprünglichen Zustand als Industrieholzbau erhalten werden konnte. Der zuständige Projektarchitekt hierfür war Martin Bächle von bächlemeid Architekten aus Konstanz.

(Foto: Anja Köhler)


März 2020

München

Wir freuen uns, dass die Stadt München uns wieder einmal das Vertrauen für ein neues und einzigartiges Projekt ausgesprochen hat.

Gemeinsam mit dem Architekturbüro Beer Bembé Dellinger aus München wurden wir abermals für einen geschichtsträchtigen Ort beauftragt: die Erweiterung des Krematoriums am Münchner Ostfriedhof.


März 2020

Sicher mit Panorama

Einen tollen Ausblick haben die Kollegen momentan auf unserer Baustelle am Kloster Sießen, wo derzeit das oberste Geschoss des Pflegeheims fertiggestellt wird.

Was aussieht wie das Dach eines Mini-Zirkuszeltes ist in Realität eine intelligente Absturzsicherung beim Schalen von Decken. Seit einem Jahr setzen wir nun das System „Free Falcon“ erfolgreich auf unseren Baustellen ein.

Also nix mit Tanz auf dem Drahtseil sondern Safety First!


Februar 2020

Marktplatz Ausbildung 2020 in Bad Saulgau

Immer „on the road“ im Sinne der Nachwuchsgewinnung: unser Kollege Patrik Baumgärtner mit den Azubis Salomo Halder, Axel Hipp und Nico Halbwachs. (v.l.n.r.)

Februar 2020

Reisch trifft auf künstliche Intelligenz

Sozusagen den ersten Auftrag aus Übersee hat unsere Projektentwicklung Ende letzten Jahres bekommen. In Tübingen soll für den Online-Versandhändler Amazon im Bereich des Cyber Valley ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Künstliche Intelligenz realisiert werden. Wir konnten hier mit unserem Entwurf und unserem Konzept überzeugen.

Ein spannendes und zugleich sehr anspruchsvolles Projekt.


Februar 2020

Für Kulturbegeisterte

... und immer einen Besuch wert.


Februar 2020

Schöne Aussichten

Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Architekturbüro Lederer Ragnarsdóttir Oei aus Stuttgart, den Wettbewerb für einen Teil des neuen Landratsamtes im Landkreis Esslingen gewonnen zu haben.

Der Standort in bester Lage - oberhalb der Stadt Plochingen mit Blick über Obstbäume und das Neckartal - wird nun adäquat bebaut. Grüne Fassade inklusive.


Januar 2020

Demnächst mehr an dieser Stelle…


Dezember 2019

Wir wünschen allen Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern erholsame Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!


Dezember 2019

eeeeeeelektrisch und emissionsfrei durch Oberschwaben

Wir haben unseren Fuhrpark mit einem neuen „grünen Mitarbeiter“ erweitert. Getarnt in schwarzem Gewand fährt der erste E-Vito dieser Art in der Region nun für uns.

Wir wünschen allzeit gute Fahrt und immer ausreichend Akkuleistung unter der Haube.

Spannende Übergabe: Martin Knaus (Autohaus Riess), Nina Osswald (AH Osswald), Stefan Buck (Georg Reisch GmbH & Co. KG) (v.l.n.r.)


November 2019

Alle Jahre wieder…

… ehren wir unsere treuen und langjährigen Jubilare. Als besonderes Souvenir hat jeder einen knallgelben Reisch-Schal mit einem personalisierten Spruch darauf erhalten. Die Kollegen freuten sich über treffende Pointen wie „staatlich geprüfter Sprücheklopfer“, „D’r Schalungsbäschtlr“ oder „Mister 110 Prozent“. Derjenige, mit den meisten Betriebsjahren „auf dem Buckel“ war dieses Jahr Anton Madlener, der inzwischen schon beachtliche 45 Jahre für uns schafft. Respekt und Anerkennung!


November 2019

Immobilien-Dialog Reutlingen/Tübingen

Als Gastredner war Ingo Traub auf dem diesjährigen Immobilien-Dialog Reutlingen/Tübingen geladen. Innerhalb eines Investorendialogs, gemeinsam mit Willi Schöller (Schöller SI Immobilien GmbH) und Steffen Müller (Albrings + Müller AG), erfolgte ein Austausch zum Thema „Süd-Deutsches Musterkind: Reutlingen/Tübingen im Fokus“. Traub referierte insbesondere über weltweit agierende Unternehmen die in Tübingen ihre Forschungszentren für Künstliche Intelligenz errichten und darüber, welche Potenziale bzw. Chancen in der Region entstehen und genutzt werden können.