Juli 2020

Damit das Wasser später drin bleibt, muss es zuerst raus…

Beim Erweiterungsbau des Hallenbades in Biberach muss vor den eigentlichen Bauarbeiten das Wasser erst einmal aus der Baugrube raus. Das geplante Schwimmen soll ja erst nach der Fertigstellung stattfinden und nicht während der Bauarbeiten.

Wie das funktioniert?

Spundwände in den Boden klopfen, mit Ankern im Baugrund halten. Entlang des vorhandenen Gebäudes Flüssigzement in den Kies einpressen, sodass eine Dichtwand entsteht. Dann ausbaggern und nebenher das noch vorhandene Wasser herauspumpen. Gürtel, Hosenträger und Bauchbinde für Fortgeschrittene sozusagen.

Ist das Gebäude fertig und die Arbeitsräume verfüllt, werden die Spundwände wieder gezogen. Das Wasser kommt wieder. Und damit später nur der Badegast im Becken und das Bauwerk nicht nach oben schwimmt, halten wir es obendrein noch mit Spezialpfählen im Untergrund fest.

Hört sich schwierig an? Ist es auch!

Wir freuen uns auf jeden Fall, dass wir das schöne Hallenbad erweitern dürfen.


Juni 2020

Da arbeiten, wo andere Urlaub machen...

Unsere Baustelle beim Winzerverein in Hagnau am Bodensee ist nicht nur besonders idyllisch gelegen, sondern auch besonders anspruchsvoll.

Für die neue Kelterhalle soll es tief hinab gehen. Um das angrenzende Gebäude, nämlich das Winzerhaus selbst, zu unterfangen, wird hierfür ein spezielles Verfahren angewendet. Durch das Düsenstrahlverfahren wird mithilfe eines Bohrgerätes das Bohrgestänge bis zu einer vorgegebenen Tiefe eingebracht. Anschließend wird das Bohrgestänge stetig drehend zurückgezogen und ein Schneidstrahl aus einem Zement-Wasser-Gemisch in den Boden eingebracht. Der anstehende Boden erodiert hierbei und vermischt sich mit der Zementsuspension. Da dies sehr aufwendig ist, können am Tag nur 2-3 solcher HDI-Säulen (HDI=Hochdruckinjektion) hergestellt werden. Unterstützt werden wir hierbei durch die Firma Stump-Franki Spezialtiefbau GmbH aus München. Die aus dem Bohr-Vorgang entstandene Wasser-Zement-Mischung wird nebenan in einem großen Becken gesammelt und muss täglich mit mehreren LKW-Fuhren abtransportiert werden.

Gerne auch durch die Bilder klicken!


Juni 2020

Neubau in eigener Sache…


Mai 2020

Bilderrätsel

Nein, keine Sorge, wir spielen derzeit nicht aus Langeweile Tetris auf unserem Hof. Wir haben gut zu tun und arbeiten weiter an der Fertigstellung unserer Projekte.

Was aussieht wie ein riesengroßes Puzzle sind in Wirklichkeit Teile der Sitzmöbel für das Volkstheater in München. Richtig schick, oder?


April 2020

Außergewöhnliche Location

Das eigentliche Schmuckstück des inzwischen fertiggestellten Mühlenviertels in Ravensburg hat nun seine endgültige Bestimmung gefunden: ab April 2020 werden in die WERKHALLE selbstständige Kreativschaffende und Medienprofis einziehen. Ein Gebäude, das wie geschaffen ist für den interdisziplinären Austausch.

Wir freuen uns, dass die Werkhalle in großen Teilen in ihrem ursprünglichen Zustand als Industrieholzbau erhalten werden konnte. Der zuständige Projektarchitekt hierfür war Martin Bächle von bächlemeid Architekten aus Konstanz.

(Foto: Anja Köhler)


März 2020

München

Wir freuen uns, dass die Stadt München uns wieder einmal das Vertrauen für ein neues und einzigartiges Projekt ausgesprochen hat.

Gemeinsam mit dem Architekturbüro Beer Bembé Dellinger aus München wurden wir abermals für einen geschichtsträchtigen Ort beauftragt: die Erweiterung des Krematoriums am Münchner Ostfriedhof.


März 2020

Sicher mit Panorama

Einen tollen Ausblick haben die Kollegen momentan auf unserer Baustelle am Kloster Sießen, wo derzeit das oberste Geschoss des Pflegeheims fertiggestellt wird.

Was aussieht wie das Dach eines Mini-Zirkuszeltes ist in Realität eine intelligente Absturzsicherung beim Schalen von Decken. Seit einem Jahr setzen wir nun das System „Free Falcon“ erfolgreich auf unseren Baustellen ein.

Also nix mit Tanz auf dem Drahtseil sondern Safety First!


Februar 2020

Marktplatz Ausbildung 2020 in Bad Saulgau

Immer „on the road“ im Sinne der Nachwuchsgewinnung: unser Kollege Patrik Baumgärtner mit den Azubis Salomo Halder, Axel Hipp und Nico Halbwachs. (v.l.n.r.)

Februar 2020

Reisch trifft auf künstliche Intelligenz

Sozusagen den ersten Auftrag aus Übersee hat unsere Projektentwicklung Ende letzten Jahres bekommen. In Tübingen soll für den Online-Versandhändler Amazon im Bereich des Cyber Valley ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Künstliche Intelligenz realisiert werden. Wir konnten hier mit unserem Entwurf und unserem Konzept überzeugen.

Ein spannendes und zugleich sehr anspruchsvolles Projekt.


Februar 2020

Für Kulturbegeisterte

... und immer einen Besuch wert.


Februar 2020

Schöne Aussichten

Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Architekturbüro Lederer Ragnarsdóttir Oei aus Stuttgart, den Wettbewerb für einen Teil des neuen Landratsamtes im Landkreis Esslingen gewonnen zu haben.

Der Standort in bester Lage - oberhalb der Stadt Plochingen mit Blick über Obstbäume und das Neckartal - wird nun adäquat bebaut. Grüne Fassade inklusive.


Januar 2020

Demnächst mehr an dieser Stelle…