Juli 2018

Top 100 – Wir sind wieder mit dabei!

Bereits zum zweiten Mal in Folge haben wir es unter die Innovationsführer des deutschen Mittelstandes geschafft!

Alte Pfade verlassen, bewährte Vorgehensweisen infrage stellen und neue Dinge ausprobieren – mit dieser Philosophie haben wir die Jury beeindruckt und konnten vor kurzem erneut die Auszeichnung von Ranga Yogeshwar entgegennehmen.

Neben Andreas Reisch (re.) haben Manuel Wetzel (Polier, Betriebsrat), Achim Schleifer (Projektleiter), Anne-Katrin Vollrath (Architektin) und Michael Löw (Bauleiter) den Preis persönlich abgeholt. (v.l.n.r.)


Juni 2018

Raum für kreative Köpfe

Wie heißt es so schön: Man wächst mit seinen Aufgaben.

Und mit den Projekten wachsen natürlich auch die Teams und Köpfe dahinter. Der hierfür benötigte Raum für Arbeitsplätze und Besprechungsräume entsteht nun in unserem Neubau „Büro 4“.

Der Entwurf aus eigenem Hause nimmt die Gestaltung unserer umliegenden Bürogebäude auf und erhält daher eine Bandfassade mit schwarzem Klinker.


Mai 2018

Georg Reisch feiert 80. Geburtstag

Anlässlich des 80. Geburtstages unseres Seniorchefs haben wir uns extra einen Nachmittag freigenommen und es uns richtig schön im Grünen gemütlich gemacht.

Wir wünschen Ihnen, lieber Herr Reisch, dass Sie künftig genauso entspannen können wie wir hier. Gesundheit, Ruhe und Gelassenheit sowie viel Zeit für sich und Ihre Lieben.

Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter


Mai 2018

Reisch arbeitet klimaneutral

Dass nach Abschluss unserer Projekte ein fertiges Gebäude steht, reicht uns allein nicht aus. Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen und unser selbstgesetztes Ziel, CO2-neutral zu arbeiten, begleitet uns dabei jeden Tag.

Mit einem Bündel von Maßnahmen, z.B. der Umstellung auf Ökostrom, der fortlaufenden Optimierung unserer Energieverbräuche sowie unser Beitrag zur Wiederaufforstung des Regenwaldes, haben wir den unvermeidlichen CO2-Ausstoß, den wir in unserem Unternehmen verursachen, kompensiert. Bei der Wiederaufforstungsmaßnahme handelt es sich um das Projekt „NatureLife Rainforestation-Farming“ auf den Philippinen. Hier geht es darum, Elemente umweltgerechter Landwirtschaft mit denen eines naturgemäßen Waldbaus zu verbinden.

Damit sind wir seit Anfang diesen Jahres „Klimaneutrales Unternehmen“, zertifiziert durch den TÜV Rheinland.

Mehr Informationen zum Projekt auf den Philippinen gibt es hier.

Zertifikat Klimaneutrales Unternehmen


April 2018

Schwäbisch für Fortgeschrittene

Je unauffälliger die Baustelle, desto auffälliger das Bauschild.

So ähnlich könnte das Motto für unsere Baustelle auf der B32 zwischen Bad Saulgau und Ravensburg heißen. Hier bauen wir die Unterführung für einen Wirtschaftsweg. Also im Prinzip ziemlich unspektakulär.

Aus diesem Grund haben wir uns auch für das Bauschild etwas Außergewöhnliches "einfalle lasse..."


April 2018

Klavierkabarett in der Kleber Post

„Jung sterben ist auch keine Lösung“ – Lustiges und unterhaltsames Klavierkabarett mit Sky du Mont und Christine Schütze.

Bereits zum zweiten Mal besuchen Christine Schütze und Sky du Mont Bad Saulgau, um mit ihrem Programm, einer Mischung aus Lesung und Gesang, einen amüsanten und kurzweiligen Abend zu gestalten.

Wir freuen uns schon darauf!


März 2018

Aus Liebe zum Detail

Eine besondere Spezialanfertigung wird derzeit auf unserer Baustelle für das „Kiesel Forum“ in Stockstadt am Rhein (Hessen) realisiert.

Mittels eines hoch anspruchsvollen Schalungsbaus wird hier – von unseren Kollegen direkt vor Ort - eine Wendeltreppe mit Brüstung über drei Geschosse angefertigt. Die Treppe, die das Foyer mit dem Ausstellungsbereich und den Büros verbindet, wird monolithisch betoniert. Das heißt, um keine Betonfugen zu erhalten, wird alles „aus einem Guss“ gefertigt.

Das Ergebnis und gleichzeitig das Besondere daran, ist eine Treppe komplett aus Sichtbeton. Um der Sichtbeton-Philosophie treu zu bleiben und die bestmöglichste Optik sicherzustellen, werden die Stufen im Nachgang als Fertigteil eingelegt.

Die Planung der Treppe kommt aus unserem Hause.


Februar 2018

Back to the roots

Mit einem Werk des Künstlers Markus Daum aus Radolfzell haben wir uns für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit mit und bei der Firma Zollern bedankt. An deren Standort in Herbertingen haben wir im vergangenen Jahr eine Produktionshalle mit ca. 4.200 qm Grundfläche und das dazugehörige Verwaltungsgebäude mit ca. 2.000 qm Fläche, verteilt über drei Geschosse, realisiert. Gemeinsam mit dem Auftraggeber und Nutzer wurden die Halle und die Verwaltung von uns entwickelt und parallel gebaut.

Gießen und Schmieden sind die zentralen Metallbearbeitungsmethoden der Firma Zollern - da ist das Kunstwerk mit dem Titel „Eisenzeichnung Zollern 2017“ doch wie eine kleine Reminiszenz an dieses besondere Material. Glück auf!


Februar 2018

Millimetergenau, massiv, mattschwarz

Für unseren Nachbarn - die Maschinenbaufirma Knoll - dürfen wir die Rohbaukonstruktion für ein 6-geschossiges Bürohochhaus mit vorgestellter Stahlbetonfertigteilfassade bauen. Die besondere Herausforderung stellen dabei die massiven Fassadenfertigteilelemente dar, welche nicht nur schwarz eingefärbt sind, sondern auch mit schwarzem Gestein, nämlich Basalt, betoniert werden. Gibt es für eine Bauunternehmung eine schönere Aufgabe, als für einen Betrieb, mit dem man mehr freundschaftlich als geschäftlich verbunden ist, bauen zu dürfen? Sicher nicht!

In diesem Sinne: Auf weiterhin gute Nachbarschaft!


Januar 2018

Das Rauschen der Farben

Eine beeindruckende Sammlung von Werken des Expressionisten Karl Schmidt-Rottluff, die es noch bis zum 8. April im Kunstmuseum Ravensburg zu sehen gibt.

mehr Infos zur Ausstellung →


Januar 2018

Literatur in der Kleber Post

„Weine nicht, wenn der Regen fällt…“ – Eine Schlagerreise von Rudi Schuricke bis Helene Fischer

Im Rahmen ihrer Literaturreihe präsentierte die Kleber Post eine musikalische und überaus unterhaltsame Lesung mit dem Literaturkritiker und Schlagerliebhaber Rainer Moritz und der Schauspielerin Caroline Kiesewetter.

Immer einen Besuch wert:

www.kleberpost.de →


Dezember 2017

München

Jetzt ist es offiziell: Wir haben uns beim Wettbewerb um den Neubau des Münchner Volkstheaters durchgesetzt! Wir freuen uns ganz besonders über diesen außergewöhnlichen und gleichzeitig unseren bis dato größten Auftrag und bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Architekturbüro Lederer Ragnarsdóttir Oei aus Stuttgart und den uns begleitenden Fachingenieuren für ihren bisherigen Einsatz!

Nach nun fast zwei Jahren ist das ÖPP-Verhandlungsverfahren abgeschlossen und die Stadt München hat uns den Auftrag für die schlüsselfertige Erstellung des Volkstheaters erteilt. Auf dem Gelände des ehemaligen Viehhofes entstehen zwei Hauptspielstätten für insgesamt 800 Personen, ein Multifunktionssaal, zwei Probebühnen sowie ein Restaurant mit Biergarten und diverse Werkstätten.

Im Gesamtprojekt enthalten ist auch ein angrenzendes denkmalgeschütztes Bestandsgebäude, das von uns renoviert und saniert wird.

Baubeginn soll bereits im Sommer 2018 sein, die Übergabe im März 2021.